Soll man die Blätter von wachsenden Tomaten schneiden oder nicht?

Asociatyvi nuotr.

Einige Gärtner schneiden absolut alle Blätter von Tomatensträuchern in ihrem Garten ab, während andere die Blätter nicht anfassen. Wo liegt die Wahrheit, warum braucht ein Tomatenstrauch grüne Blätter oder kann er ohne sie leben?

Trotz der Tatsache, dass diese Frage für viele nicht wichtig zu sein scheint, entbrennen oft Diskussionen über den Schnitt von Tomatenblättern. Das liegt am mangelnden Verständnis für das Wachstum und die Reifung von Tomaten. Was, so scheint es, hat die Anzahl der Blätter mit dem Geschmack von Tomaten zu tun? Aber die beiden hängen sicherlich zusammen.

Die Befürworter des Blattschneidens bei Tomaten nennen ihre Argumente:

• das Ausdünnen des Laubes verbessert die Belüftung im Wurzelbereich;

• eine große Blattmasse bewirkt eine starke Verdunstung von Feuchtigkeit aus dem Tomatenstrauch, während die Früchte ohne Blätter mehr Feuchtigkeit und Nährstoffe erhalten;

• es ist immer empfehlenswert, alte vergilbende Blätter zu entfernen.

Die Pflanze scheint wie eine Art Pumpe zu sein – sie sucht nach Feuchtigkeit im Boden, um sie schnell zu verdunsten. Ist das wirklich der Fall?

Auch das Entsorgen alter Blätter ist nicht so einfach. Den Ratschlag &bquo;beim Pflanzen von Tomatensetzlingen die alten, vergilbenden Blätter entfernen“ hat wohl jeder angehende Gärtner schon einmal gehört. Die Frage ist, wie können Tomatenpflanzen, die noch nicht in die Blüte- und Fruchtphase eingetreten sind, bereits alte Blätter haben?

Tomaten müssen von Anfang an gezielt gedüngt werden, damit sie schnell Früchte tragen (deshalb pflanzen wir sie ja auch im Gewächshaus). Stickstoffdünger kann in diesem Fall jedoch nachteilig sein. Die Pflanze bildet zwar üppiges grünes Laub, aber die eigentliche Fruchtbildung verzögert sich.

Beim Einpflanzen der Setzlinge an einem festen Standort können einige Blätter entfernt werden, damit die Pflanze tiefer wurzeln und zusätzliche Wurzeln bilden kann. Während der Tomatenstrauch wächst, können die unteren 5-6 Blätter in jedem Stadium und zu jeder Zeit entfernt werden. Dadurch wird die Belüftung im Wurzelbereich verbessert. Auch die Blätter, die mit dem Boden in Berührung kommen, wenn die Pflanze bereits an den Stützen befestigt ist, sollten entfernt werden. Dies ist eine Maßnahme zur Krankheitsvorbeugung, da eine Stelle, an der das Blatt in ständigem Kontakt mit dem feuchten Boden steht, zu einem Einfallstor für Infektionen werden kann.

Auch die mittlere Blatthöhe kann ausgedünnt werden, wo sich die Blätter gegenseitig und die Früchte stark verdecken. Wenn die untere Traube der Tomaten reif wird, ist es sinnvoll, alle Blätter bis zur Traube zu entfernen.

Aber es gibt zwei wichtige Punkte:

Ein reifer Tomatenstrauch sollte immer mindestens 12 normale, gesunde Blätter haben. Warum? Bei der Verdunstung geht es nicht nur um den Abtransport überschüssiger Feuchtigkeit, sondern auch um das pflanzeneigene Belüftungssystem. Durch die Verdunstung von Feuchtigkeit normalisiert die Tomate das Mikroklima in ihrer Umgebung. Dies ist besonders wichtig in heißen Sommern und in warmen Regionen, in denen Tomaten in der prallen Sonne ohne Schatten oder Beschattung wachsen.

• Die Ernährung der Tomatenfrüchte erfolgt nicht direkt über die Wurzeln, sondern erst, nachdem die Nährstoffe das Blatt erreicht haben, wo unter dem Einfluss des Sonnenlichts die Photosynthese stattfindet. Von da an gelangen die Nährstoffe in die Frucht.

>

Wenn man die Blätter von Tomaten abschneidet, verliert man Nährstoffe und damit den guten Geschmack der Früchte. Die Tomatenfrucht bekommt zwar die traditionelle rote Farbe und die Kerne reifen nach, aber das Gleichgewicht von Säuren und Zucker in der Frucht ist nicht mehr so, wie es sein sollte. Denken Sie darüber nach, wenn Sie ein weiteres „unnötiges“ Tomatenblatt abschneiden wollen. Vielleicht ist dies das Blatt, das am Strauch bleiben sollte.

>

Ähnliche Artikel

Video